Das GSAV in der Praxis

Wirtschaftlichkeit als Nebenprodukt?

Schwerpunkte

  • Regelungsbedarf in der Arzneimittelversorgung
  • Qualitätsaspekte in der Arzneimittelversorgung
  • Das GSAV im Lichte des Koalitionsvertrages
  • Potentiale bei Biosimilars
  • Orphan Drugs als Herausforderung für die GKV-Finanzen
  • Beeinflusst das elektronische Rezept die Rabattpolitik?
  • Bewertung aus Sicht der pharmazeutischen Industrie
 class=
Dr. A. Haas
 class=
Prof. J. Hecken
 class=
M. Hennrich
 class=
Dr. A. Kloepfer
 class=
T. Müller
 class=
D. Neugebauer
 class=
M. Stamm-Fibich

Leitung

Dr. phil. Albrecht Kloepfer, iX – Institut für Gesundheitssystem-Entwicklung, Publizist und Politikberatung, Berlin

Referenten

Dr. Antje Haas, GKV-Spitzenverband, Berlin
Prof. Josef Hecken, Gemeinsamer Bundesausschuss (G-BA), Berlin
RA Michael Hennrich, MdB, CDU/CSU-Fraktion, Deutscher Bundestag, Berlin
Thomas Müller, Bundesministerium für Gesundheit, Berlin
Dierk Neugebauer, Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA, München
Martina Stamm-Fibich, MdB, SPD-Bundestagsfraktion, Deutscher Bundestag, Berlin

Zielsetzung

Mit dem „Gesetz für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung (GSAV)“ reagiert Jens Spahn nicht nur auf diverse Arzneimittelskandale in jüngster Zeit. Vielmehr nimmt er diese Sicherheitsaspekte auch zum Anlass, um an diversen Stellen der Arzneimittelversorgung Änderungen und Neustrukturierungen der Abläufe zu organisieren. So widmet sich das GSAV auch den Themen der Biosimilars, der Orphan Drugs und der Blutprodukte – mit zum Teil deutlichen Konsequenzen für die Industrie, aber auch für die Versorgungspartner und die Patienten.
Diese Heterogenität macht es Systemakteuren und Interessenvertretern auch außerordentlich schwierig, den Überblick über die unterschiedlichen Regelungsbereiche zu behalten und deren eventuelle Wechselwirkung zu kalkulieren: In mehr als 20 Gesetze und Verordnungen greift das GSAV regelnd ein, so dass nicht unbedingt die Tiefe der neuen Steuerungsinstrumente zu einer eingehenden Analyse dieses Gesetzes einlädt, sondern vor allem seine regulatorische Breite.
Die Konferenz „Das GSAV in der Praxis – Wirtschaftlichkeit als Nebenprodukt?“ setzt sich zum Ziel, diese unterschiedlichen Regelungsaspekte des GSAV aufzuzeigen, ihre Wirkmechanismen zu erläutern und die unterschiedlichen Aspekte in ein Gesamtkonzept der Politik Jens Spahns einzuordnen.

Do 09.05.2019 in Berlin

€ 990,00 zzgl. 19% MwSt.
(ab dem 2. Teilnehmer einer Firma/Institution beträgt die Gebühr € 750,00 zzgl. MwSt.)
Sollten Sie die Online-Anmeldung nutzen, reduziert sich die Gebühr um € 10,00 zzgl. MwSt.

Programm herunterladen

Anfahrtsskizze herunterladen