Neues Entlassmanagement im KH: Betreuen, versorgen, verordnen

Ärzte können sich der Verordnung nicht mehr verweigern: Arzneimittelrezept muss sein!

Schwerpunkte

  • Gute Prozesse im Krankenhaus senken Kosten
  • Dokumentation verknüpfen: ZNA, Medikamentenplan, Patientenakte, Entlassplan, Entlassbrief
  • Welche Abläufe bewähren sich?
  • eMedikation bei Entlassung
  • Professionelle Unterstützung? Wie und wann helfen die Krankenkassen
  • Arzneimittel: Endlich verordnen oder immer noch mitgeben?
 class=
L. Anwand
 class=
B. Glasmacher
 class=
S. Graf
 class=
C. Meyer-Beining
 class=
G. Prahl
Christoph Schmitz class=
C. Schmitz
 class=
E. Wilhelm

Leitung

Gabriele Prahl, GfG Gesellschaft für Gesundheitsökonomie & -management mbH, Hamburg

Referenten

Lars Anwand, Städtisches Klinikum Braunschweig gGmbH, Braunschweig
Barbara Glasmacher, Klinikum Dortmund gGmbH
Sascha Graf, DAK-Gesundheit, Hamburg
Christian Meyer-Beining, Kath. Marienkrankenhaus gGmbH, Hamburg
Christoph Schmitz, Kath. Marienkrankenhaus gGmbH, Hamburg
Eva Wilhelm, medius Kliniken Kirchheim, Nürtingen

Zielsetzung

Krankenhäuser haben sich, oft verspätet, auf das Entlassmanagement und das Verordnen bei Entlassung eingestellt. Hindernis im Krankenhaus sind häufig Ärzte, die nicht verordnen wollen. Dies kann für das Krankenhaus und den leitenden Arzt rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Jedes Krankenhaus soll Arzneimittel, Heil- und Hilfsmittel verordnen und Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen ausstellen. Aber es knirscht noch immer bei den Abläufen: Ärzte müssen lernen, Rezepte auszustellen! Jetzt geht es darum, sinnvolle Prozesse zu etablieren und diese möglichst mit Hilfe eines mit Patientenakte, Medikationsplan und ZNA gut verknüpften KIS. Aber es muss auch darum gehen, die Unterstützung der Krankenkassen noch
leichter zugänglich zu machen. Die telefonische Erreichbarkeit und die komplikationsarme Nutzung der webbasierten Kundenportale für Krankenhäuser liegen im beiderseitigen Interesse.
Diese Veranstaltung soll dem gegenseitigen Austausch dienen. Was gibt es schon und was kann oder muss noch besser werden? Sammeln Sie gute Ideen und geben Sie Ihre Wünsche und Anregungen weiter. Die Veranstaltung richtet sich an jeden, der im engeren oder weiteren Sinn mit Entlassmanagement befasst ist. Angesprochen sind auch Reha-Kliniken, die wohl in wenigen Monaten die reibungslose Entlassung und Verordnung etablieren müssen.

Do 19.04.2018 in Berlin

€ 990,00 zzgl. 19% MwSt.
(ab dem 2. Teilnehmer einer Firma/Institution beträgt die Gebühr € 595,00 zzgl. MwSt.)
Sollten Sie die Online-Anmeldung nutzen, reduziert sich die Gebühr um € 10,00 zzgl. MwSt.

Programm herunterladen

Anfahrtsskizze herunterladen