Workshop: Das neue gestufte System der Notfallstrukturen

Zukunftskonzept ZNA

Schwerpunkte

  • Zwei Blickwinkel auf die gleiche Sache:
    Der Notfallmediziner und der Kaufmann
  • Was sich ändert und was kommt – vom Stufenkonzept bis zum Gutachten des Sachverständigenrats
  • Chefsache ZNA: die ZNA bestimmt künftig über die ökonomische und strategische Zukunft des Krankenhauses
  • Investitionen: Welche Strukturen muss die Notaufnahme vorweisen, um Abschläge auf stationäre Entgelte der Kliniken zu vermeiden oder sogar Zuschläge zu generieren?
  • Achtung – jetzt schon möglich: Stufeneinteilung durch die Budgetverhandler vor Ort
  • Hilfreiche Anwendungshinweise und Praxisbeispiele
 class=
G. Prahl
Dr. med. Thomas Fleischmann class=
Dr. T. Fleischmann
Christoph Schmitz class=
C. Schmitz

Leitung

Gabriele Prahl, GfG Gesellschaft für Gesundheitsökonomie & -management mbH, Hamburg

Referenten

Dr. med. Thomas Fleischmann, EBCEM, FESEM, FRCEM, MHBA, Zentrum für Notfall- und Akutmedizin, Krankenhaus Reinbek St. Adolf-Stift, Reinbek
Christoph Schmitz, Kath. Marienkrankenhaus gGmbH, Hamburg

Zielsetzung

Die Notaufnahme wird zur zentralen „Drehscheibe“ im Krankenhaus. Mit dem neuen gestuften System der stationären Notfallversorgung des G-BA bestimmt die Leistungs­fähigkeit/Eingruppierung der ZNA in die jeweilige Stufe künftig darüber, ob ein Krankenhaus Abschläge hinnehmen muss oder Gewinne auf alle DRG des Hauses erwarten darf. Die verantwortlichen Leiter der ZNA aber auch Geschäftsführer und ärztliche Direktoren sind jetzt gefordert, die notwendigen Strukturen und Prozesse zu schaffen.

In diesem Workshop vermitteln zwei Experten das praktische und theoretische Wissen zum Betrieb einer effektiven und rentablen Zentralen Notaufnahme (ZNA) nach den neuen Anforderungen. Der Workshop wurde mit Blick auf das neue Stufenkonzept komplett umstrukturiert und vermittelt jetzt das Rüstzeug, um die erforderlichen Umbauten in den jeweiligen Krankenhäusern angehen zu können.

Den Krankenhäusern steht ein Paradigmenwechsel bevor, dessen wesentlicher Baustein das Stufenkonzept und seine grundlegenden Anforderungen ist. Sie werden den Teilnehmern in diesem Workshop jeweils aus ärztlicher und aus kaufmännischer Sicht dargelegt. Das Besondere: Die Referenten bleiben nicht im Theoretischen stecken. Sie vermitteln im zweiten Teil die ganz praktischen Umsetzungsschritte, die gegangen werden sollten. Beleuchtet werden Medizin, Prozesse, Abrechnung und Dokumentation bis hin zur Teamfindung und -bildung. Angesprochen werden damit nicht nur die ärztlichen und pflegerischen Leiter einer ZNA, sondern speziell auch Geschäftsführer, Controller und QM-Verantwortliche.

Profitieren Sie vom Wissen eines erfahrenen Notfallmediziners und Master of Health Business Administration (MHBA) sowie eines Marketing- und Krankenhausmanagers bzw. kaufmännischen Direktors eines großen Krankenhauses.

Der Workshop vermittelt Ihnen hochkompetentes, innovatives und von vielen praktischen Erfahrungen gestütztes Expertenwissen über den Betrieb der ZNA und trägt damit zur Verbesserung der strategischen, ökonomischen und medizinischen Ausrichtung, der Prozesse sowie der Abrechnung bei.

Do 25.10.2018 in Berlin

€ 890,00 zzgl. 19% MwSt.
(ab dem 2. Teilnehmenden einer Firma/Institution beträgt die Gebühr € 595,00 zzgl. MwSt.)
Sollten Sie die Online-Anmeldung nutzen, so reduziert sich der Betrag um € 10,00 zzgl. MwSt.

Programm herunterladen

Anfahrtsskizze herunterladen