Zentrale Notaufnahme 4.0

Zukunftskonzepte für den Betrieb der ZNA von morgen

11. Umsetzungs-Workshop

Schwerpunkte

Der Notfallversorgung – ambulant wie stationär – steht eine weitere Großreform ins Haus: Spatenstich Frühjahr 2019

  • Was sich jetzt ändert und was in Kürze kommt: Stufenkonzept, TSVG und (neu) ambulante Notfallversorgung
  • Zwei Blickwinkel auf die gleiche Sache: Der Notfallmediziner und der Kaufmann
  • Ein Leitfaden: Von der Analyse zu pragmatischen Lösungen
  • Was bedeutet das Stufenkonzept für die strategische Entwicklung der gesamten Klinik?
  • Hohe Leistungsfähigkeit durch gute Organisation und Prozesse
  • Wie verändert sich die Medizin durch das Stufenkonzept und Co?
  • Hilfreiche Anwendungshinweise und Praxisbeispiele
Dr. med. Thomas Fleischmann class=
Dr. T. Fleischmann
 class=
G. Prahl
Christoph Schmitz class=
C. Schmitz

Leitung

Gabriele Prahl, Management- und Umsetzungsberaterin im Gesundheitswesen, Hamburg

Referenten

Dr. med. Thomas Fleischmann, EBCEM, FESEM, FRCEM, MHBA, Chefarzt der Zentralen Notaufnahme, imland Klinik Rendsburg, Rendsburg
Dipl.-Volksw. Christoph Schmitz, Kaufmännischer Direktor, Kath. Marienkrankenhaus gGmbH, Hamburg

Zielsetzung

Jens Spahns Großreform nimmt Gestalt an: In Arbeit ist eine komplette Neuorganisation. Während das neue Notfallstufenkonzept für die stationäre Versorgung gerade zu greifen beginnt und das TSVG (Terminservice- und Versorgungsgesetz) kurz vor dem Inkrafttreten steht, wird bereits der nächste Gesetzestext für eine umfassende Neuregelung angepackt: Vertragsärztliche Dienste und Notfallambulanzen der Kliniken sollen verschmolzen und der Rettungsdienst als eigenständiger Leistungsbereich im SGB V verankert werden.

Die drei Reformsäulen (Stufenkonzept, TSVG und ambulante Notfallversorgung) erfordern seitens des Krankenhauses einerseits sofortige Aktivitäten (Budgetzuwächse sichern) andererseits aber auch mittel- und langfristige strategische Entscheidungen, die längst nicht nur die ZNA betreffen.

In diesem Workshop vermitteln zwei Experten das praktische und theoretische Wissen für die aktuellen Umsetzungsschritte aber auch für die nächsten Entscheidungen. Der Workshop wurde mit Blick auf die drei Reformsäulen erneut komplett umstrukturiert.

Sie werden den Teilnehmern aus ärztlicher und aus kaufmännischer Sicht dargelegt mit jeweils ganz praktischen Umsetzungsempfehlungen. Angesprochen werden damit nicht nur die ärztlichen und pflegerischen Leiter einer ZNA, sondern speziell auch Geschäftsführer, Controller und QM-Verantwortliche.

Fr 10.05.2019 in Berlin

€ 990,00 zzgl. 19% MwSt.
(ab dem 2. Teilnehmer einer Firma/Institution beträgt die Gebühr € 750,00 zzgl. MwSt.)
Sollten Sie das Online-Formular nutzen, reduziert sich die Gebühr um € 10,00 zzgl. MwSt.

Programm herunterladen

Anfahrtsskizze herunterladen